Migräne was hilft ?
Hilfe gegen Migräne

Migräne was hilft ?

Entspannungsverfahren – Hilfe für Menschen mit Migräne

Migräne was hilft ? Was hilft, wenn Sie unter Migräne leiden? Das folgende vorgestellte Verfahren könnte Symptome und Beschwerden lindern. Es ist ein Verfahren, das bereits im klinischen Alltag häufig verwendet wird; das Entspannungsverfahren, auch progressive Muskelrelaxation genannt (PMR). Es hilft, um bei unter Migräne leidende Menschen, durch muskuläre Anspannung, die eine Vielzahl von Muskeln betrifft, eine größere Entspannung des gesamten Körpers zu erzielen. In aufeinander folgenden kurzen Phasen von Anspannungen (ca. 7 Sekunden) und Entspannung (ca. 30-60 Sekunden), sollen Betroffene sich vor allem auf die Unterschiede zwischen den muskulären Anspannungen konzentrieren. Beginnend mit einer Langversion, bei der mit 16 Muskelgruppen gearbeitet wird, können bei zunehmendem Fortschritt Muskelgruppen zusammengefasst werden, bis man sich schließlich auf 4 Muskelgruppen begrenzt.

Was bewirkt ein Entspannungsverfahren bei Migräne?

Da sich der Körper der Menschen, die unter Migräne leiden, schneller automatisch in Bereitschaft versetzt, hilft die systematische Entspannung dabei, gegen die selbstständigen Prozesse des Körpers entgegenzusteuern. Ebenso kann damit die Schmerzverarbeitung gesenkt werden. Durch Strategien, die allein durch den Verstand angewandt werden, lässt sich ebenfalls ein schmerzhemmender Effekt feststellen. Der Vorteil des Entspannungsverfahrens liegt darin, dass es sich schnell erlernen lässt. Für eine beständige Besserung der Migräne ist es wichtig, dass man täglich übt (ca. 15 – 20 Minuten) und die Übungen in den Alltag miteinbezieht. So verfügt man über Übungen, die nicht nur die Intensität und Häufigkeit der Kopfschmerzen reduzieren, sondern muss auch nicht mehr so oft zu Medikamenten greifen.

Migräne was hilft ? Entspannen hilft bei Migräne

Migräne was hilft ? Das Bedürfnis nach tiefer Entspannung kann besser befriedigt werden, wenn Sie in der Lage dazu sind, Ihren Körper bewusster wahrzunehmen. Sie trainieren die Fähigkeit, sich zu entspannen und können in zukünftigen Situationen auf Entspannungstechniken zurückgreifen, mit denen Sie direkt gegen Anspannungen einwirken können. Doch müssen diese Techniken nicht notwendigerweise erst dann eingesetzt werden, wenn Sie merken, dass sich der Kopfschmerz bzw. die Migräne anbahnt. Es schadet Ihnen nicht, sich regelmäßig zu entspannen. Das bedeutet auch, dass Sie bewusster auf Ihre Umgebung achten sollen. Setzen Sie sich, wenn möglich, nicht unnötig vielen Reizen aus, die Ihre Migräneanfälle begünstigen könnten. Nutzen Sie das Entspannungsverfahren für sich und achten Sie auf eine ruhige Umgebung.

Dr. Pastushenko

Terminvereinbarung Migräne-Sprechstunde
Praxis Dr. Pastushenko

  • 0231 70097369
  • neuro@pastushenko.de
  • Phoenixseestraße 9, 44263 Dortmund

Jetzt Termin vereinbaren

Tel.  0231 70097369

Hier geht's weiter zu unserem Blog