Selbstwertgefühl stärken – wie wir und andere uns sehen?
Selbstwertgefühl steigern

Selbstwertgefühl stärken – wie wir und andere uns sehen?

Man kann nichts, man fühlt sich, wie ein „Niemand“, man ist nichts wert – wer so fühlt, leidet unter einem geringen Selbstwert. Diese destruktiven Worte spiegeln das eigene Bild wieder, welchem man entgegensteht, sobald man in sich hineinsieht. Leiden Sie unter einem minderwertigen Selbstwert, so geht das meist mit einem geringen Selbstbewusstsein einher. Vermeidender Augenkontakt, gesenkte Schultern und eine Haltung, die niedergeschlagen wirkt sind nur einige Attribute, die auf ein niedriges Selbstbewusstsein hindeuten. Die Gründe dafür können vielseitig sein; zu wenig Anerkennung oder Wertschätzung, Spott durch die soziale Umwelt, Ablehnungen im Beruf oder im Liebeslieben. Negative Erfahrungen, die dauerhaft sind oder so intensiv, dass sie einfach prägen, können zu Gedanken führen, die uns suggerieren, dass wir nicht gut genug sind. Wenn diese Überzeugung sich einnistet, leidet auch die Lebensqualität darunter. Man meidet soziale Kontakte, man zieht sich zurück und hat Angst, wieder gezeigt zu bekommen, dass man nichts wert ist. Doch man muss einen solchen Zustand nicht einfach akzeptieren, es gibt Möglichkeiten, zu lernen, sich selbst zu lieben und das auch mit seinem Verhalten nach außen zu signalisieren. Selbstwertgefühl stärken – aber wie?

Um den Selbstwert zu verändern braucht es Akzeptanz

Wichtig ist, dass man akzeptiert, dass negative Erfahrungen im Leben dazugehören. Jeder wird an einem bestimmten Punkt in seinem Leben abgelehnt, jeder macht enttäuschende Erfahrungen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie es nicht wert sind, geliebt zu werden oder sich nicht selbst lieben sollten/dürfen. Es ist unmöglich, alles richtig zu machen und allem gerecht zu werden, deshalb muss man sich zu aller erst den Druck nehmen, dass man aufgrund negativer Erlebnisse weniger wert ist oder nichts kann. Das ist ein sehr schwieriger Schritt, denn wenn sich diese Denkmuster über einen langen Zeitraum verfestigt haben, ist es ein längerer Prozess, sie auch wieder zu verändern, was jedoch nicht bedeutet, dass es unmöglich ist.

Wie kann man das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl stärken?

Grundsätzlich können Sie viel experimentieren, welche Handlungsmöglichkeiten Ihnen zusprechen, aber Sie sollten trotzdem beachten, dass man manchmal dafür auch seine Komfortzone verlassen muss und Neues ausprobieren sollte. Veränderungen sind zwar nicht immer einfach, aber sie sind grundsätzlich auch nichts Schlechtes. Achten Sie beispielsweise darauf, welchen Aktivitäten Sie nachgehen. Es muss kein Ausdauersport sein, aber etwas Bewegung tut Ihnen gut. Wer ein gutes Körpergefühl hat, trägt das auch nach außen, Sie ändern Ihre Haltung, sind entspannt und zufrieden – das wird auch Ihre Umgebung merken. Die Körpersprache ist ebenfalls ein Werkzeug, das Sie unter Kontrolle haben. Ein aufrechter Gang und der haltende Blickkontakt zeugen von Selbstbewusstsein und sollten auch ausprobiert werden, wenn Sie nicht in bester Stimmung sind, denn auch so kann man Selbstwertgefühl stärken. „Erwischen“ Sie sich, wenn negative Gedanken aufkommen und durchbrechen Sie diese, auch das kann dazu beitragen, das Selbstwertgefühl stärken zu lassen. Sie verhindern mit einem inneren STOP! in zu langes Grübeln zu verfallen und können versuchen, Angelegenheiten nicht als unlösbare Schwierigkeiten, sondern als Herausforderungen zu deuten. Letztlich gehört auch die Auseinandersetzung mit den eigenen empfundenen „Schwächen“ zum Prozess der Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Sie können Barrieren überwinden, die Ihnen selbst im Weg stehen, Ihre Ziele zu erreichen. Denken Sie an all die Ziele, die sie schon erreicht haben. Momente, in denen sich Ihre Stärken so deutlich gezeigt haben, dass die Schwächen gar nicht verhältnismäßig sind. Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, dass Sie nicht alleine in der Lage sind, diesen Prozess zu meistern, kann professionelle Hilfe der richtige Weg sein. Manchmal sind die Gründe für ein niedriges Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein gekoppelt an verborgene oder nicht verarbeitete Konflikte. In solchen Fällen kann eine therapeutische Behandlung die Möglichkeit sein, um, wenn auch in kleinen Schritten, zu mehr Selbstwert und Selbstbewusstsein und damit auch zu gesteigerter Freude am Leben zu führen.

Neurologe und Psychotherapeut

Dr. Pastushenko

Praxis Dr. Pastushenko

  • 0231 70097369
  • neuro@pastushenko.de
  • Phoenixseestraße 9, 44263 Dortmund

Jetzt Termin vereinbaren

Tel.  0231 70097

Hier geht's weiter zu unserem Blog
Menü schließen