„Als ob ein Stein auf der Brust liegt“ – Woher können Schmerzen im Brustkorb kommen?
Druck in der Brust 

„Als ob ein Stein auf der Brust liegt“ – Woher können Schmerzen im Brustkorb kommen?

Empfindet man ein Druckgefühl in der Brust, ohne, dass man es sich selbst erklären könnte, wird so ein Erlebnis nicht selten als Bedrohung gedeutet. Verbleibt auch der Gang zum Arzt ohne eine Diagnose, das Symptom aber besteht weiterhin, sind Betroffene verunsichert. Man holt sich eventuell noch die Absicherung von anderen Ärzten, das Gefühl, dass irgendetwas „nicht stimmen kann“, hält jedoch trotzdem an. Wie lassen sich dann Schmerzen im Brustkorb anders erklären? Übersähen Schmerzen Brustkorb bzw. den Brustbereich, sind nicht nur organische Ursachen möglich, auch Angelegenheiten, die psychischen Druck bewirken, können diese unangenehmen Empfindungen auslösen. Wachen Sie jeden Tag mit Gedanken auf, dass da etwas im Hinterkopf ist, das sich einfach nicht bewältigen lässt? Haben Sie Ängste, Konflikte, Sorgen, Fragen an die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft, die Sie dauerhaft begleiten und die sich einfach nicht abschalten lassen? Dann könnte es sein, dass die Schmerzen im Brustkorb eher als eine psychosomatische Beschwerde einzuordnen sind. Das bedeutet im Klartext, dass der Körper die eigenen psychischen Leiden widerspiegelt. Dass im Brustkorb Schmerzen empfunden werden, hat also weniger damit zu tun, dass Sie wirklich lebensbedrohlich erkrankt sind (insofern eine umfangreiche, ärztliche Untersuchung erfolgt ist), stattdessen sollten Sie den Blick auf die inneren Zustände richten. Wann erleben Sie dieses Engegefühl in der Brustgegend? Taucht es bei negativen Erlebnissen auf, kehren in diesem Zusammenhang immer wieder dieselben Gedanken auf, gibt es in Ihrem Leben einen Kummer, den Sie vielleicht noch nicht ganz überwunden haben? Wichtig ist, dass Sie ehrlich zu sich selbst sind. Schließlich sind Schmerzen in der Brust eine zusätzliche Belastung, die für Betroffenen mit einer verminderten Lebensqualität einhergeht.

Schmerzen im Brustkorb müssen nicht Ihr Leben bestimmen

Dass Ihr Brustkorb Schmerzen hinnehmen muss, sollte kein Dauerzustand sein, finden Sie sich nicht „einfach“ mit Ihrem Schmerz ab. Wenn die Lebensumstände so erschwert sind, dass in der Tat eine psychosomatische Erkrankung das Resultat ist, kann auch nur Heilung erfolgen, wenn sie das Problem an der Wurzel packen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Symptome von alleine weggehen ist gering, insofern Ihr Stress, Kummer und Sorgen bestehen bleiben. Die Aufmerksamkeit, die Sie Ihrer Brust widmen, erhält den Schmerz aufrecht und der verstärkt wiederum die Selbstbeobachtung. Das kann durchaus in einen Teufelskreis münden, der für Sie sowohl körperlich, als auch psychisch nur noch mehr Anstrengung mit sich führt. Wenn Ihnen also ein „Stein auf der Brust liegt“ und keine erkennbaren Ursachen dafür festgestellt werden, kann womöglich das Gespräch mit einem Psychotherapeuten Aufschluss darüber geben, ob ein psychischer Grund die Ursache für Ihr Leiden ist. Sollte dies der Fall sein, ist eine Behandlung notwendig, um die psychosomatische Erkrankung zu therapieren. Sie arbeiten mit und an den Ursachen, die Ihrem Brustkorb ständig das Gefühl geben, eingeengt zu werden. Erfahren Sie in den Sitzungen, wie Sie sich in Zukunft vor solchen unangenehmen Schmerzen im Brustkorb schützen können. Insbesondere bei chronifizierten Fällen kann eine therapeutische Behandlung einen langen Leidensweg möglicherweise beenden. Scheuen Sie sich nicht, Ihrem Leben wieder mehr Lebensqualität zu geben und vom Druck in der Brust befreit zu werden – damit Sie endlich wieder durchatmen können!

Neurologe und Psychotherapeut

Dr. Pastushenko

Praxis Dr. Pastushenko

  • 0231 70097369
  • neuro@pastushenko.de
  • Phoenixseestraße 9, 44263 Dortmund

Jetzt Termin vereinbaren

Tel.  0231 70097

Hier geht's weiter zu unserem Blog
Menü schließen