Anerkennung und Wertschätzung als Grundbedürfnisse unseres Lebens
Selbstwertschätzung

Anerkennung und Wertschätzung als Grundbedürfnisse unseres Lebens

Wieso ist es für uns Menschen eigentlich so wichtig, wertgeschätzt zu werden und Wertschätzung weiterzugeben? Anerkennung und Wertschätzung sind Grundbedürfnisse, die auf unterschiedliche Weise gezeigt werde können. Damit drücken wir aus, dass wir den Wert von jemand anderem oder und selbst anerkennen. Das muss nicht unbedingt mit einem konkreten Verhalten verknüpft sein. Man macht anderen bewusst, dass man sie für etwas Bestimmtes bewundert, man unterstützt sie, man findet komplimentierende Worte. Bei einem selbst kennt man um seine Stärken und Schwächen, man ist zufrieden mit sich und „strahlt“ das auch aus. Neben Worten kann man Anerkennung und Wertschätzung auch durch eine Haltung, Mimik und Gestik ausdrücken. Die positive Grundeinstellung, die man anderen gegenüber aufbringt, lässt sich als Respekt bezeichnen. Neben Respekt, hat auch jeder Mensch Wertschätzung verdient, weil er wertvoll ist.

Selbstwertschätzung? Gar nicht so einfach!

Sich selbst als wertvoll zu erachten und andere wertzuschätzen, ohne, dass man dabei Eigeninteresse verfolgt, ist nicht immer einfach. Sich selbst schätzen zu können, ist für viele Menschen nicht leicht, weil sie möglicherweise Erfahrungen gemacht haben, die ihnen das Gefühl nicht gegeben haben, etwas Wertvolles zu sein. Anderen Anerkennung und Wertschätzung zu zeigen, fällt ihnen eventuell noch schwerer. Meistens ist der Grund dafür ein geringes Selbstwertgefühl, das aber stabil sein muss, um uns selbst und andere zu respektieren und wertzuschätzen. Verknüpft ist der Selbstwert für viele mit ihren Taten, sodass schnell der Druck entstehen kann, „Ich kann nur dann wertgeschätzt werden, wenn ich etwas erreicht habe“, was zugleich bedeutet, dass man bei Ausbleiben von Erfolg keine Wertschätzung verdient hätte. In extremen Fällen bedeutet das, dass Menschen sich als wertlos erachten. Doch wertvoll zu sein bedeutet nicht, vollkommen zu sein, im Gegenteil, jeder Mensch, mit all seinen Schwächen und Stärken, ist wertvoll. Das bedeutet auch, dass andere, Respekt, Anerkennung und Wertschätzung, verdient haben, denn auch sie sind nicht fehlerfrei. Es gilt, Wertschätzung und Anerkennung in einem gesunden Rahmen auszuüben. Sie sollten Ihre Schwächen nicht in den Mittelpunkt stellen und Ihre Stärken nicht vernachlässigen. Der umgekehrte Fall, Schwächen zu ignorieren, wäre aber auch kein gesundes Mittelmaß. Mit Schwächen sollte man versuchen konstruktiv umzugehen und sich bewusst machen, dass das nicht bedeutet, dass die eigene Person keinen Wert hat.

Anerkennung und Wertschätzung – sich selbst und anderen mit Respekt begegnen

Seien Sie ehrlich zu sich. Wo liegen meine Stärken, wo liegen meine Schwächen? Sie können Ihre Eigenschaften einfach mal zu Papier bringen und sie gegenüberstellen. Versuchen Sie, das möglichst objektiv zu tun. All die Eigenschaften machen Sie zu der Person, die Sie sind. Machen Sie sich selbst nochmal klar, dass niemand perfekt ist und man anderen auch mit so einer Haltung begegnen sollte, um einen respektvollen Umgang miteinander zu pflegen. Was dem einen gefällt, kann dem anderen missfallen, das bedeutet jedoch nicht, dass Sie als Mensch deshalb an Wert verlieren. Gelingt es Ihnen, sich selbst und andere wertzuschätzen, erzeugen Sie gemeinsam einen positiven Raum, in dem es für beide angenehm ist, sich aufzuhalten. Auch, wenn es Konflikte gibt, wissen Sie, dass Sie und Ihre Mitmenschen wertvoll sind und können zum Beispiel Streitangelegenheiten so lösen, dass sie nicht eskalieren müssen.

Neurologe und Psychotherapeut

Dr. Pastushenko

Praxis Dr. Pastushenko

  • 0231 70097369
  • neuro@pastushenko.de
  • Phoenixseestraße 9, 44263 Dortmund

Jetzt Termin vereinbaren

Tel.  0231 70097369

Hier geht's weiter zu unserem Blog