Druck im Kopf – woher kann er kommen?
Druck im Kopf

Druck im Kopf – woher kann er kommen?

Ein Druckgefühl im Kopf kann ein sehr beängstigendes Symptom sein. Die Beschwerden können plötzlich unter ohne ersichtlichen Grund auftreten. Die betroffenen Areale variieren. Der Druck im Kopf kann sich auf die Mitte des Schädels die Stirnseite oder Hinterkopf begrenzen, möglich ist aber auch, dass nur die Schläfenregionen betroffen sind. Verknüpft kann der Druck im Kopf mit Situationen sein, die mit Angst und Stress einhergehen. Begleitsymptome wie Kopfschmerzen und Schwindel sind keine Seltenheit. Nicht Wenige fürchten dann, ein Tumor könnte die Ursache dafür sein. In den allermeisten Fällen bleibt eine Bestätigung dieser Befürchtungen aus.

Meist sind die Ursachen für Druck im Kopf wesentlich harmloser, nichtsdestotrotz kann die Identifizierung der Auslöser dazu beitragen, dem Symptom Einhalt zu gebieten. Eine häufige Ursache: Verspannung der Nackenmuskulatur. Die Nackenmuskulatur ist für die Bewegungen der Halswirbel verantwortlich. Wer beispielsweise ständig seinen Kopf in einer Fehlhaltung verharren lässt, begünstigt Verspannungen der Nackenmuskeln. Dies kann wiederrum die Durchblutung bestimmter Gefäße, die zum Gehirn führen, beeinträchtigen. Die Folge wird schließlich als Druck im Kopf wahrgenommen. Zwar gelten Verspannungen im Nacken als häufigste Ursache, Verspannungen im Bereich der Kaumuskeln (Zähneknirschen) oder Schulterblättern (Schildkrötenhaltung) können aber ebenfalls ursächlich für ein Druckgefühl im Kopf sein.

Was gegen Druck im Kopf helfen kann

Sollte Ihr Druckgefühl im Kopf auf eine der genannten Verspannungen zurückgehen, können Sie Folgendes ausprobieren:

  1. Achten Sie auf Ihre Körperhaltung. Es gibt spezielle Übungen für die Halswirbelsäule und Schulterblätter. Besonders Menschen, die am Computer arbeiten, neigen dazu, ihre Halswirbelsäule zu überstrecken oder sie zu sehr zu beugen.
  2. Sorgen sie für ausreichend Entspannung. Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobson bieten eine solide Basis. Diese Maßnahmen sind auch bei Spannungskopfschmerzen empfehlenswert.

Wann zum Arzt gehen bei Druck im Kopf?

Einen Arzt sollten Sie dann konsultieren, wenn es scheinbar keine Ursache gibt bzw. Ihre Schmerzen trotz Vorkehrungen hartnäckig bleiben. An dieser Stelle sei nochmal vermerkt, dass ein Druckgefühl im Kopf auch psychische Ursachen haben kann. In solchen Fällen kann eine Verhaltenstherapie helfen. Zögern Sie nicht, wenn der Druck im Kopf zusätzlich mit starken Kopfschmerzen einhergeht. Auch ein immer wieder kehrendes Druckgefühl begleitet von Schwindel, kann durch eine ärztliche Abklärung eingeordnet werden.

Praxis Dr. Pastushenko

Jetzt Termin vereinbaren

Tel.  0231 70097369

Hier geht's weiter zu unserem Blog